American Football

quarterback-67701__180Vor einigen Jahren war Football noch recht unbekannt in Deutschland. Fast keiner hat sich für diese Sportart interessiert, was sich in den vergangenen Jahren jedoch komplett geändert hat. Immer mehr Menschen verfolgen die NFL und so wurde diese zur beliebtesten Sportliga in der USA. Das Highligth in jedem Jahr stellt dann der Superbowl dar.

Die NFL besteht insgesamt aus 32 Teams, die in 8 Divisionen unterteilt sind. Jedes Team wird in einer Saison 16 Partien spielen, von denen 8 im eigenen Stadion stattfinden. Gespielt wird jedoch nur von Anfang September bis Anfang Februar, weshalb sich Fans in den anderen Monaten mit sonstigen Sportarten verströsten müssen. Wettfreunde müssen sich ebenfalls eine andere Herausforderung suchen, wenn die Saison mal wieder zu Ende ist. Es besteht zudem eine begrenzte Anzahl an Spielen und Gegnern, was es sehr schwer macht, das wirkliche Potential eines einzelnen Teams zu beurteilen. Die große Herausforderung besteht darin, dass alle Teams aufeinandertreffen. Die, die gut vorbereitet sind, werden es demnach einfacher haben. Besonders beliebt ist die Handicapwette, die in Amerika einfach als Spread bezeichnet wird. Ehe man auf eines der Teams wettet, sollte man sich aber gut informieren und sich wirklich mit der Sportart auskennen. Besonders wichtig bei NFL-Wetten ist, dass man weiß was Schlüsselzahlen sind. Schlüsselzahlen sind die häufigsten Gewinnabstände in den Spielen. Die Abstände sind 3 Punkte, 7 Punkte und 10 Punkte. Fast ein Drittel aller Spiele endet immer mit diesen Abständen. Schlüsselzahlen müssen aus genau diesem Grund beachtet werden. Man muss aber auch den Unterschied zwischen der Wettlinie von 2,5 Punkten und 3,5 Punkten verstehen.  Besonders viele Spiele enden hiermit, weswegen der Unterschied von 1 Punkt zwischen einem Handicap von 2,5 und 3,5 Punkten viel wichtiger ist, wie der Unterschied zwischen einem Handicap von 4,5 und 5,5.

Vom Fußball kennt man es, dass es stets einen Heimvorteil gibt. Traditionell ist der Heimvorteil in der NFL immer 3 Punkte wert. Wenn ein Team, das im eigenen Stadion spielt mit einem Handicap von -3 Punkten gelistet wird, heißt das, dass der Buchmacher die Mannschaften als gleichstark ansieht. Es besteht also eine Differenz von 6 Punkten, wenn es um das Wett-Handicap geht. Eine ganz simple Möglichkeit,  um herauszufinden, ob eine Wette lohnenswert ist oder nicht ist, wenn man den Austragungsort außer Acht lässt. Dies kann man machen, indem man die Differenz von 6 Punkten zum Handicap hinzufügt. Viele Menschen, die auf NFL-Spiele wetten, setzen immer auf die Favoriten. Oft ist das auch lohnenswert, allerdings kann man mehr gewinnen, wenn man auf die Außenseiter setzt. Wetten alleine auf solche Teams wird nicht reicht machen, allerdings zeigt die Erfolgsquote gegenüber dem Handicap, wie sich eine Abneigung gegen solche Tema im Wettmarkt darstellt. Ein durchschnittlicher Wetter setzt nun mal nicht gerne auf den Außenseite, insbesondere nicht auf einen ungeliebten Außenseiter.  Diese Tips sollte man sich zu Herzen nehmen, allerdings muss man im ersten Schritt den idealen Wettanbieter mit einem netten Einzahlungsbonus ausfindig machen. Bestenfalls meldet man sich in einem Wettforum an, in dem man sich mit Experten austauschen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *